#Polerina

by Rena Süßholz

Poledance: Nur was für junge, schlanke, selbstbewusste, göttergleiche FRAUEN …
© Rafaella Medes Diniz/ Unsplash

Poledance: Nur was für junge, schlanke, selbstbewusste, göttergleiche FRAUEN …

… deren DNA vor Sexappeal strotzt und die Flexibility mit der Muttermilch aufgesogen haben. Vamps, die Zeit haben täglich zu trainieren, besserverdienende Karrierefrauen, die regelmäßige Poledance-Bestellungen mit der Portokasse bezahlen können und Ausnahme-Talente, die einen Trick per se nur anschauen müssen, um ihn zu können.

Na, hast du dich irgendwo wieder gefunden? Nein? Und du behauptest Poledancing zu machen? Sicher, dass du nicht im Turnverein angemeldet bist? Nun, Scherz beiseite.

Natürlich ist Poledance eine Sportart für jedermann!

Egal ob Frau, Mann oder in-between. Ebenfalls spielen obengenannte Punkte keine Rolle. Denn, es kommt immer darauf an, was deine Ziele sind.

Was willst du mit Poledancing erreichen?

Deutsche Meisterin werden? Für realistische Chancen gibt es hier klarerweise andere Voraussetzungen, als wenn du „nur“ ein paar Kilos abspecken möchtest, nette Leute kennenlernen willst oder Inspirationen für deine private Valentinstags-Show suchst.

Nicht ganz unwesentlich ist der finanzielle Aspekt. Man kann zwar vieles Second Hand erwerben, aber die Trainingsstunden schlagen erfahrungsgemäß kräftig zu Buche. 200€ für eine 10er Karte sind keine Seltenheit. Klar, wenn die beste Freundin ein eigens Studio hat oder DIE IG-Poleikone schlechthin ist, sieht die Sache wieder anders aus. Für alle anderen ist und bleibt der Polesport ein exklusives Hobby.

Oder eine besondere Nebenbeschäftigung … 🙂

 

Hinterlasse einen Kommentar