#Polerina

by Rena Süßholz

Pole-Community: Poledance Verletzung
© Yvi Poleheart

Pole-Community: Poledance Verletzung

„Mir war sofort klar, dass da was kaputt ist“ Yvi hat das erlebt, wovor sich so manch eine Polerina fürchtet: eine ernsthafte Verletzung während des Pole-Trainings. Wie es zu ihrem Ellenbogen Innenbandriss kam und wie dieser ihr Traning prägt, erzählt sie in unserem Interview.

Poledance-Interview mit Yvi

Yvi ist Anfang dreißig und hat bereits 2012 mit Poledance begonnen. Bedingt durch eine Schwangerschaft und die Poledance Verletzung kam es zwischenzeitlich zu Trainingspausen. Wie oft bist du denn aktuell am trainieren?

Yvi: Das variiert zwischen zwei- und fünfmal in der Woche, je nach dem wie Kind, Beruf und Studium es zulassen.

Weißt du noch, warum du damals mit Poledance angefangen hast?

Yvi: Ich habe Youtube Videos von Zoraya Judd und Julia Wahl gesehen und wollte es auch lernen. Von meinem Mann bekam ich dann eine Stange geschenkt, merkte aber schnell, dass ich einen Kurs belegen muss, um die Techniken zu erlernen.

Das ist in der Tat sehr sinnvoll und vor allem sicherer. Gerade, wenn es um den akrobatischen Teil geht. Siehst du dich denn eher als Tänzerin oder als Akrobatin?

Yvi: Das kommt auf meine Stimmung an. Manchmal reicht es einfach einen low flow freestyle zu schöner Musik zu tanzen, da kommen auch meist die schönsten Bewegungen bei raus. Aber prinzipiell trainiere ich gerne akrobatisch, am liebsten Aerial an der static pole. Inzwischen liebe ich ebenfalls flexi tricks und kombiniere das gerne mit kraftvollen Tricks.

Yvi Poleheart Poledance Verletzung
© Yvi Poleheart

Wie kam es zu deiner Poledance Verletzung? Und hast du dir davor schon mal ernsthaft wehgetan, z.B. in einer anderen Sportart?

Yvi: Anfang 2019 habe ich alleine das Iron X trainiert und dachte, wenn ich noch ein bisschen mehr im unteren Arm drücke, bin ich parallel zum Boden. Dabei habe ich leider nicht darauf geachtet meinen Ellenbogen des unteren Arms nicht zu überstrecken und so ist er dann einmal in die falsche Richtung umgeknickt. Zum Glück konnte ich ihn wieder gerade biegen und noch sicher, ohne zu fallen, wieder auf dem Boden aufsetzen. Die einzige andere Spotverletzung, die ich davor mal hatte, war eine Oberschenkelzerrung beim Mattenrutschen in der Schule. Beim Pole ist mir zuvor und zum Glück auch danach bis auf kleine Wehwehchen nichts passiert.

Du hast zu diesem Zeitpunkt also ohne Trainer trainiert. War dir in der Situation bewusst, dass das etwas ernsthaftes ist oder bist du direkt wieder an die Stange?

Yvi: Mir war sofort klar, dass da was kaputt ist, da ich es ganz genau gespürt und auch gehört habe, wie das Band gerissen ist. Das Gefühl werde ich niemals vergessen.

Wenn ich mir das so vorstelle, bekomme ich Gänsehaut! Wie lange musstest du verletzungsbedingt aussetzen?

Ellenbogen Innenbandriss Poledanceverletzung
© Yvi Poleheart

Yvi: Ich habe eigentlich nur zwei Wochen komplett ausgesetzt. Ich habe ja zwei Arme ? Mir war klar, dass ich relativ schnell wieder aufs Pferd steigen muss, damit meine Angst vor einem erneuten Unfall sich nicht festsetzen kann. Nach drei Monaten konnte ich wieder langsam anfangen meinen verletzten Arm zu belasten. Die Physiotherapie hat mir sehr bei diesem Prozess geholfen, da ich vom Kopf noch Angst hatte meinen Arm zu belasten, obwohl es physisch, außer ein wenig Schmerzen an der Narbe, kein Problem war.

Stichwort Angst. Traust du dich denn noch an das Iron X?

Yvi: Die Angst trainiert mit, aber im positiven Sinne. Ich achte viel mehr auf meine Sicherheit und besonders darauf, die Gelenke nicht zu überdehnen. Ja, ich traue mich inzwischen wieder, aber mit Respekt. Ich gehe ganz behutsam vor und achte einfach extrem darauf, dass ich die richtige Technik anwende.

Du unterrichtest selbst Poledance (Studio Yvi Poleheart). Wie war das nach deinem Unfall, wie wurde das aufgenommen, dass du relativ zügig wieder mit Poledance angefangen hast?

Poledance Cyborg
© Yvi Poleheart

Yvi: Meine Schülerinnen waren grandios in der Genesungszeit, die hatten volles Verständnis, dass ich manche Tricks nicht vorzeigen konnte. Wir sind sehr kreativ geworden wie ich bestimmte Moves erkläre ohne meinen linken Arm zu benutzen. Manchmal mussten sie mich auch ein wenig zurück halten, wenn ich dann doch zu euphorisch wurde ? Mein Umfeld (Familie und Freunde) waren eher skeptisch was das Training anging und rieten mir länger zu pausieren. Ich denke aber, dass ich mit meiner Erfahrung wusste was ich tue und meine Grenzen ganz gut kannte. Polerinas mit weniger Erfahrung hätte ich vermutlich auch geraten zu pausieren. Wenn man zum Beispiel überkopf geht und nur einen Arm nutzen kann, sollte man auch wissen wie man da wieder raus kommt, ohne sich versehentlich auf den verletzten Arm zu stützen.

Was hat sich denn jetzt bei deinem Poletraining verändert?

Yvi: Eigentlich nichts, außer, dass ich meine Gelenke intensiver beachte.

Was würdest du den (Beginner-) Polerinas raten, die Angst haben sich beim Poletraining zu verletzen?

Yvi: Bitte immer richtig gut aufwärmen und zwar von Kopf bis zu den Zehen und neue Tricks am besten immer mit einer anderen Person als Hilfestellung üben.

Vielen lieben Dank für deinen Einblick. Ich drücke die Daumen, dass es die einzige Poledance Verletzung in deinem Leben ist!

 

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
 
Kennst du schon meinen neuen Liebesthriller?

++ poledance ++ love ++ thrill ++