Autorin

Autorin Vero Lind

Die Liebe zum Tanz

Ballett meets Poledance
© V. Lind/ Jakub Dziubak / Unsplash

Früh übt sich – im zarten Alter von drei Jahren besuchte ich meine erste Ballettstunde. Mehr als ein Jahrzehnt blieb ich dem klassischen Tanz treu, ehe ich in andere Tanzarten hineinschnupperte und schließlich mit über zwanzig Jahren bei der Trendsportart Poledance landete.

Doch egal, ob Poledance, Gesellschaftstanz, Modern Dance oder Burlesque – Tänzer (m/w/d) bezaubern nicht nur Zuschauer durch ihre ästhetische Darbietung, sondern schöpfen gleichzeitig unendlich viel Kraft aus ihren Bewegungen.

Bewegungen, die Freiheit bedeuten, wenn der Alltag mit all seinen Pflichten einen zu Boden drückt. Bewegungen, die Worte überflüssig machen, weil der Körper eine klare Botschaft kommuniziert. Bewegungen, die einen fliegen lassen, weil die Intuition keine Grenzen kennt.

All das fasziniert mich, treibt mich an und macht mich zu einem Fan jeglicher Tanzrichtung.

Mein Weg zur Autorin

Im Gegensatz zu anderen AutorInnen war ich noch nie ein großer Freund von Tagebüchern. Meine Erlebnisse schienen mir bis dato nicht erzählenswert. Zu gewöhnlich und viel zu langweilig, um damit Seiten zu füllen.

In meiner Jugend beschäftigte ich mich viel mit Fantasy und Abenteuergeschichten. Spannung pur! Wie kann da ein gewöhnlicher Schulalltag mit einem actiongeladenen Zauberkampf mithalten? Nachdem ich unzählige Bücher verschlungen hatte und meine Fantasie am brodeln war, lag es nahe, selbst solche Geschichten zu verfassen.

Gemeinsam mit einer Freundin begann ich in der 6. Klasse eine Fantasy-Erzählung, die wir im Copyshop zu einem Buch drucken ließen. Seit dem hat mich das Schreibfieber gepackt. Wenn ich nicht tanze, dann schreibe ich. Zwar nicht mehr Fantasy, sondern Chick-Lit (lockere, moderne Frauenunterhaltung), weil ich gelernt habe, dass auch im „normalen“ Leben Außergewöhnliches und Spannendes stecken kann.

10 Fakten über mich, Autorin V. Lind
© Vero Lind

Mein erster veröffentlichter Roman

Mit meinem Debütroman Vertical Love nehme ich den Leser mit auf eine Reise durch den Poledance-Kosmos. Im Mittelpunkt steht die Liebe zum (Stangen)Tanz und letztendlich zu sich selbst. Wie weit geht man, um sich selbst zu verwirklichen? Ist man stark genug gesellschaftlichen Konventionen zu trotzen und es egal zu finden, wie andere einen sehen?

Aktuell

Gemeinsam mit meinem Mann lebe ich in der Nähe von Stuttgart. Tanze, wann immer sich die Möglichkeit ergibt und schreibe fleißig an meinem nächsten Roman: eine Geschichte mit einer tanzbegeisterten Protagonistin.